Entzündliche Darmerkrankung mit höherem Risiko von postoperativen Blutgerinnseln verbunden

DONNERSTAG, 20. Oktober( HealthDay News) - Forscher berichten, dass Menschen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen( CED) nach einer Operation möglicherweise ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel wie tiefe Venenthrombosen und Lungenembolien haben.

Neueste Verdauungs-Nachrichten

  • Weitere Einschränkungen auf Imodium AD
  • Nierenspender Gesicht einige langfristige Gesundheitsrisiken
  • Wer wirklich gehen muss Gluten-Free
  • Gesundheit Tipp: Verständnis Probiotika
  • Teen Trinken Ups Gefahr für Lebererkrankungen Später
  • Wollen Sie mehr Nachrichten? Melden Sie sich für MedicineNet Newsletter an!

Tiefe Venenthrombose( DVT) ist ein Blutgerinnsel in einer tiefen Vene im Oberschenkel oder Bein - es ist am besten als "Economy-Class-Syndrom" bekannt, nach Fällen, die bei Passagieren auf Langstreckenflügen aufgetreten sind. DVTs können in die Lunge wandern und dort zu gefährlichen Blutgerinnseln führen, die als Lungenembolien( PE) bekannt sind.

"Ein erhöhtes Risiko für DVT und PE bei Patienten mit IBD ist in den letzten 75 Jahren offensichtlich", schrieben Co-Autoren Dr. Andrea Merrill vom Massachusetts General Hospital und Dr. Frederick Millham vom Newton-Wellesley Hospital, beide in Bostonin der Studie veröffentlicht in der 17. Oktober Online-Ausgabe der Zeitschrift Archive of Surgery .

Allerdings fügten sie hinzu, dass "die meisten Arbeiten in diesem Bereich nicht speziell Patienten untersucht haben, die sich einer Operation unterziehen."Da eine Operation für Menschen mit IBD üblich ist, ist es wichtig, eine bessere Vorstellung von ihrem Risiko für diese Blutgerinnsel zu bekommen, so die Forscher.

Laut dem American College of Family Physicians leiden mehr als 600.000 Amerikaner an IBD, was eine chronische Entzündung des Darms beinhaltet. Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind zwei häufige Formen von IBD.

In ihrer Studie untersuchten Merrill und Millham die Daten von über 2.200 IBD-Patienten und fast 270.000 Patienten ohne IBD, die 2008 in 211 US-Krankenhäusern operiert worden waren.

Insgesamt gab es 2.665 Fälle von DVT oder PE( 1%), aber dieRate bei Patienten mit IBD war mehr als doppelt so hoch, bei 2,5%.

Interessanterweise hatten Operationen an Stellen außerhalb des Darms eine noch höhere Rate an DVT oder PE für Menschen mit IBD - 5%, fanden die Forscher heraus.

Preise von postoperativen Herzinfarkt oder Schlaganfall waren nicht anders bei IBD-Patienten im Vergleich zu denen ohne die Krankheit, das Team in einer Fachzeitschrift veröffentlicht.

Die Forscher folgerten, dass "Patienten mit IBD, die operiert werden, ein doppelt erhöhtes Risiko für DVT oder PE haben. Bei Patienten mit CED, die eine nicht-intestinale Operation haben, kann dieses Risiko noch höher sein. Diese Ergebnisse legen nahe, dass eine TVT- und PE-Prophylaxe [Prävention] sollte für diese Patientengruppe neu überdacht werden. "

Ein Experte sagte, das neue Ergebnis könnte sich auf die klinische Praxis auswirken.

"Aktuelle Leitlinien empfehlen keine routinemäßige DVT und PE-Prophylaxe bei Patienten mit IBD unterziehen sich einer Operation", sagte Dr. David Bernstein, Chef der Abteilung für Gastroenterologie am North Shore Universitätskrankenhaus in Manhasset, NY

Allerdings sagte er, dass "die DatenDie in dieser Studie vorgestellte Studie wirft die Frage auf, ob der Ansatz zur Prävention von DVT und PE bei IBD-Patienten, die sich einer routinemäßigen, nicht-emergenten Operation unterziehen, möglicherweise neu bewertet werden muss. "

- Robert Preidt

  • Inflammatory Bowel Disease: Eine visuelle Anleitung zu IBD

    Entzündliche Darmerkrankung Slideshow

  • Nehmen Sie das Tummy Trouble Quiz

  • Colitis ulcerosa: Ursachen, Diagnose und Behandlung

    Colitis ulcerosa Slideshow Bilder

  • Aktie: