Gouts Silver Lining: Ein geringeres Risiko für Alzheimer?

News Bild: Gouts Silver Lining: Ein geringeres Risiko für Alzheimer? von

Neueste Arthritis News

  • Eine nicht-chirurgische Option für schmerzhafte Gelenke?
  • Stammzelltransplantation zeigt Versprechen für Sklerodermie
  • Regen kann Achy Joints After All
  • nicht verzögern Hüftfraktur Chirurgie verzögern. Warum
  • Steroid-Injektionen für arthritische Hüften
  • Wollen Sie mehr Nachrichten? Melden Sie sich für MedicineNet Newsletter an!

DONNERSTAG, 5. März 2015( HealthDay News) - Die schmerzhafte und oft lähmende arthritische Erkrankung, die als Gicht bekannt ist, kann Patienten einen unerwarteten Bonus bieten: ein geringeres Risiko für die Alzheimer-Krankheit.

Eine neue Studie findet heraus, dass Gicht - oder der hohe Harnsäurespiegel, der den Entzündungszustand antreibt - gegen die Demenz schützen kann.

"Unsere Arbeit zeigt die mögliche schützende Wirkung eines hohen Niveaus von Harnsäure und Gicht gegen die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit", sagte Dr. Hyon Choi, Professor für Medizin in der Abteilung für Rheumatolo

gie, Allergie und Immunologie am Massachusetts General Hospitalund Harvard Medical School in Boston.

Die Studie kommt nach früheren Untersuchungen, die darauf hinwiesen, dass Menschen mit Gicht auch ein geringeres Risiko für andere neurodegenerative Erkrankungen wie die Parkinson-Krankheit haben könnten.

Dennoch kann die Studie Ursache-Wirkung nicht beweisen, und "das ist nur ein anfänglicher Befund", fügte Choi hinzu."Ein Papier macht keine Wissenschaft."

Sein Team veröffentlichte seine Ergebnisse online am 4. März in der Annals of the Rheumatic Diseases .

Laut der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention ist Gicht die häufigste Form von entzündlicher Arthritis und betrifft mehr als 8 Millionen Amerikaner. Es wird durch eine Anhäufung von Harnsäurekristallen im Gewebe verursacht, die schmerzhafte Schübe in den Gelenken auslösen können, insbesondere in den Beinen und Füßen.

In der neuen Studie untersuchte Chois Gruppe eine Datenbank mit den medizinischen Aufzeichnungen von 3,7 Millionen britischen Patienten über 40 Jahren, die zwischen 1995 und 2013 untersucht wurden.

Die Forscher untersuchten speziell zwei Gruppen: mehr als 59.000 Gichtpatienten und fast 239.000Gichtfreie Patienten.

Nach Angaben der Forscher entwickelten mehr als 1.900 der gichtfreien Patienten Alzheimer, verglichen mit nur etwa 300 Gichtpatienten.

Nach Faktoren Bilanzierung wie Alter, Geschlecht, Fettleibigkeit, Herzgesundheit Geschichte und sozioökonomischer Status, Choi Team festgestellt, dass Menschen mit Gicht der Entwicklung der Alzheimer-Krankheit ein 24 Prozent geringeres Risiko hatten.

Aber würde die Behandlung von Gicht und die Linderung ihrer Symptome den Nutzen von Anti-Alzheimer nicht beseitigen? Choi sagte, das ist unwahrscheinlich.

"Wenn ein Gichtkranker beginnt, etwas zu nehmen, um seine [Harnsäurespiegel] zu senken, ist bereits eine lebenslange Exposition gegenüber erhöhter Harnsäure aufgetreten", sagte er."Der zukünftige Einfluss auf das Alzheimer-Risiko wird wahrscheinlich irrelevant sein."

Was ist mit Gicht und Harnsäure, die Alzheimer-Risiko senkt? Choi sagte, dass er zu diesem Zeitpunkt nur theoretisieren kann.

"Die primäre Spekulation ist, dass Harnsäure ein wirksamer Fänger von oxidativem Stress ist, der Zellen schädigen kann", sagte er."Es könnte also die antioxidative Eigenschaft der Harnsäure sein, die eine Rolle spielt."

Aber Dr. John Hardin, Professor für Medizin, Mikrobiologie und Immunologie am Albert Einstein College für Medizin in New York City, hat eine andere Theorie.

Er sagte, dass "der Körper bereits eine große Anzahl von Mechanismen hat, um uns vor einer oxidativen Verletzung zu schützen", so dass die Rolle der Harnsäure in diesem Bereich wahrscheinlich gering ist.

Stattdessen gibt Hardin mehr Aufschluss darüber, dass eine genetische Prädisposition für die Entwicklung von Gicht mit einer genetischen Prädisposition für und nicht für einhergehen könnte, die Alzheimer entwickelt.

"Es gibt eine genetische Komponente für Gicht und auch für mindestens einige Arten von Alzheimer", sagte Hardin."Es könnte also einfach so sein, dass man, wenn man Gicht-Gene erbt, keine Alzheimer-Gene bekommt. Es gibt viele Beispiele für diese Art von Krankheit - zum Beispiel, die Sichelzellen-Krankheit macht dich resistent gegen Malaria."

Choi betonte, dass mehr Forschung nötig sei."Wir werden noch weitere Forschung benötigen, um unsere Erkenntnisse über Alzheimer zu bestätigen, bevor wir die Verbindung als solide und nützlich betrachten können", sagte er.

  • Nehmen Sie die Gicht Quiz

  • Gicht: See &Erfahren Sie mehr über Gicht Arthritis Anfälle

    Gout Diashow Bilder

  • Rheumatoide Arthritis Symptome und Behandlung

    Rheumatoide Arthritis Diashow Bilder

  • Aktie: