Bei Senioren ist "Angst vor dem Fallen" in sich selbst riskant

FREITAG, 20. August( HealthDay News) - Ältere Menschen, die eine Angst vor einem Sturz haben, haben ein erhöhtes Risiko für zukünftige Stürze, unabhängig von ihrem tatsächlichen Sturzrisiko, stellt eine neue Studie fest.

Gesundheits-Tipp: Verhindern Hypothermie unter Senioren

  • Winter-Temps Erhöhen Gesundheitsrisiken für Senioren
  • Altern allein nicht für Operationen Komplikationen
  • Mediterrane Diät ein Rezept für Stärke
  • Gesundheit Tipp: Auswahl eines Pflegeheim
  • Möchten Sie mehr Nachrichten? Melden Sie sich für MedicineNet Newsletter an!
  • Der Bericht, der am 20. August online im BMJ veröffentlicht wurde, schlägt vor, dass die Fallrisikobewertung Messungen des tatsächlichen und des wahrgenommenen Sturzrisikos zu Verhütungszwecken umfassen sollte, so die australischen und belgischen Forscher.

    Die Studie umfasste 500 Personen im Alter von 70 bis 90 Jahren in Sydney, die umfangreiche medizinische und neuropsychologische Untersuchungen durchliefen. Die Forscher schätzten die tatsächlichen und wahrgenommenen Sturzrisiken der Teilnehmer und führten sie monatlich für ein Jahr fort.

    Sowohl das tatsächliche als auch das wahrgenommene Sturzrisiko tragen unabhängig vom zukünftigen Sturzrisiko einer Person bei, schlussfolgerten die Autoren der Studie. Menschen mit einem hohen Maß an Angst vor einem Sturz werden am wahrscheinlichsten fallen.

    Obwohl die meisten Menschen eine genaue Vorstellung von ihrem Sturzrisiko hatten, unterschätzten oder überschätzten etwa ein Drittel der Älteren ihr Sturzrisiko, so Senior Principal Research Fellow Stephen Lord von der Falls and Balance Research Group von Prince of Wales MedicalForschungsinstitut an der Universität von New South Wales und Kollegen.

    Die "ängstliche" Gruppe zum Beispiel hatte ein geringes tatsächliches Sturzrisiko, aber sie betrachteten es als hoch - etwas, das die Forscher neurotischen Persönlichkeitsmerkmalen, Symptomen von Depression und schlechter körperlicher Funktion zuschrieben. Die "stoische" Gruppe hingegen hatte ein hohes tatsächliches Sturzrisiko, aber sie betrachteten es als gering, eine Einstellung, die die Forscher mit körperlicher Aktivität, einer positiven Lebenseinstellung und Gemeinschaftsbeteiligung assoziierten. Die Wahrnehmung eines geringen Sturzrisikos half tatsächlich, die stoische Gruppe vor Stürzen zu schützen, fanden die Forscher heraus.

    Die Arbeit mit älteren Menschen, um ihre Angst vor dem Absturz zu reduzieren, erhöht wahrscheinlich nicht das Sturzrisiko, da Senioren übermäßig zuversichtlich sind, sagten Lord und Kollegen.

    - Robert Preidt

    • Senior Health: Übung für erfolgreiches Altern

      Übung für erfolgreiches Altern Diashow

    • Besserer Sex nach 50

      Überwindung sexueller Probleme im Alter

    • Senior Health: 18 Geheimnisse für ein längeres Leben

      18 Geheimnisse für ein längeres Leben Diashow

    • Aktie: